Projektleiter sind Prof. Dr.-Ing. Klaus Höschler (li.) und Prof. Dr.-Ing. Georg Möhlenkamp – beides Lehrstuhlleiter an der BTU.

CHESCO erforscht die Flugantriebe der Zukunft

Klimafreundliche Flugantriebe werden künftig in der Lausitz entwickelt. Mit dem CHESCO (Center for Hybrid Electric Systems Cottbus) entsteht ein international einzigartiges Demonstrationsfeld zum Testen neuer Flugantriebe. Es korrespondiert bestens mit dem sich neu ansiedelnden DLR-Institut für Elektrifizierte Luftfahrtantriebe. Dazu gesellen sich weitere renommierte Kooperationspartner wie APUS und Rolls Royce.

Fertigungszentrum und Open Lab
Im Kern forscht CHESCO an hybrid-elektrischen und elektrischen Systemen für die Luftfahrt, darüber hinaus auch in den Bereichen Bahn, Straße und Off-road. Es geht um die Beantwortung der Frage, wie die Energie in der Luft sowie auf Straße und Schiene effizient erzeugt, gespeichert und verteilt werden kann. Dafür sollen u.a. Gasturbinen zur Erzeugung dieser elektrischen Energie entwickelt werden. Außerdem ist der Aufbau des Fertigungszentrums „F-Merc“ geplant (Fast Make Electrification Research Center). Das Ergebnis wird ein offenes Labor als echtes Versuchsfeld sein.

Start im Jahr 2026
Spannend ist dieses neue Projekt, das aus den Mitteln für Strukturentwicklung der Lausitz finanziert wird, vor allem für Studierende an den Lehrstühlen Leistungselektronik und Antriebssysteme sowie Flug-Triebwerksdesign oder dem Fachgebiet Polymerbasierter Leichtbau. CHESCO kommt ab dem Jahr 2022 auf die Startbahn und wird 2026 in den Betrieb gehen. Erste Pläne sehen vor, das Center nahe dem Flugplatz Cottbus-Nord anzusiedeln. Wer jetzt mit dem Studium in einem passenden Bereich begonnen hat, kann den Aufbau mit begleiten und nach dem Master sogar selbst an den klimafreundlichen Flugantrieben der Zukunft forschen.

Mehr Infos zu CHESCO