Ausflug der Akademie-Teilnehmer:innen in das Halo Stage Studio in Babelsberg.

Film ab! Die Akademie für künftige Filmschaffende

Zahlreiche Filmemacher:innen und sogar bekannte Hollywood-Produzierende schwärmen von der vielseitigen Kulisse und einzigartigen Architektur von Görlitz. Die Stadt an der Neiße war seit den 1950er-Jahren Drehort von ca. 100 Filmproduktionen – darunter auch einige Oscar®-prämierte Streifen. Doch die Filmbranche leidet unter einem Fachkräftemangel. Um diesem zu begegnen, wird Görlitz jetzt zur Nachwuchsschmiede. Die Sächsische Filmakademie (SFA) bietet ab sofort Kurse an, die sich an filmbegeisterte junge Leute richten. Wir sprachen mit dem Leiter Bernd Hölsken über die Inhalte der Akademie und den Reiz, den Görliwood® für Filmschaffende ausmacht.

Was erwartet Filmbegeisterte innerhalb dieses Jahres in der Sächsischen Filmakademie?

Seit dem 22. März läuft der Kurs „Assistenz Filmproduktion“ mit spannenden Seminaren. Am 23. Mai 2022 starten wir den nächsten Kurs: „Assistenz Ausstattung“. Bewerbungen hierfür nehmen wir noch bis zum 6. Mai 2022 entgegen. Für den sechswöchigen Theorieblock sind hochkarätige Dozierende bei uns. Anfang August 2022 beginnt der dritte Kurs „Assistenz Licht & Dollygrip“, ebenfalls ein sechswöchiger Theorieblock mit anschließendem Praktikum. Bewerbungen sind ab sofort möglich. Im Herbst und Winter 2022 werden schließlich einige weitere, kürzere Kurse von zwei bis vier Tagen zu ausgewählten filmischen Themen angeboten.

Ihre bisherigen Stationen führten Sie unter anderem nach Braunschweig, Hamburg und Berlin. Wie hat Görlitz Sie überzeugt?

Seit gut zwei Jahren ist die Sächsische Filmakademie in Görlitz im Gespräch. Als ich im vergangenen Herbst nach Görlitz gekommen bin, bot sich mir die einmalige Gelegenheit, bei diesem sehr vielversprechenden Ausbildungsprojekt für Filmberufe von Anfang an dabei zu sein. Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels im Mittelbau von Filmproduktionen kann die Filmakademie in Görlitz ganz vorne mitspielen. Sie findet auch deswegen großen Rückhalt in der Politik, der Filmwirtschaft und bei Filmschaffenden aus ganz Deutschland. So machen Projekte Spaß. Darüber hinaus ist Görlitz eine wunderbare Stadt, in der mir vieles im Alltag einfacher erscheint als in einer Metropole mit Millionen von Einwohner:innen. Ein besonderes Privileg ist es, durch die schöne, historisch gewachsene Stadt zu flanieren. Jedes Mal aufs Neue – ein wenig wie Urlaub …

Welche Görlitzer Filmproduktion ist Ihrer Meinung nach die bisher beeindruckendste?

„Grand Budapest Hotel“ von Wes Anderson ist mit seiner überbordenden Phantasie, der außergewöhnlichen Bildsprache und seinem riesigen Aufgebot von Stars ganz sicher eine besonders beeindruckende Filmproduktion in Görlitz gewesen. Aber auch die langen Dreharbeiten im vergangenen Jahr für „Torstraße“ waren mit den vielen Kompars:innen und Drehorten, auf die man in der Stadt immer wieder stieß, enorm eindrucksvoll.

Kurs „Assistenz Filmproduktion“ – das erleben die Teilnehmenden

  • Seminar mit Günther Fenner aus Leipzig, der als Produktionsleiter für über 50 Spielfilme die Verantwortung hatte. Für den Kinofilm „Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ war er mehrere Monate in Görlitz tätig.
  • Besuch in Babelsberg, in einem der modernsten virtuellen Studios Deutschlands, dem Halo Stage Studio.
  • Veranstaltung am 26. April im großen Saal des Görlitzer Filmpalasts mit dem SFA-Dozent Marcus Loges von X-Filme Berlin. Er präsentiert den Film „Ein verborgenes Leben (A Hidden Life)“ des Kultregisseurs Terrence Malick. Loges war dabei ausführender Produzent und wird spannende Einblicke in das ganz große Kino geben.
Sächsische Filmakademie im Web