Das Rösberg-Team in Dresden möchte personell durch interessante und herausfordernde Projekte wachsen.

Arbeiten an Dresdens Pulsader – als „Rösberger“

Die Wilsdruffer Straße gehört zu den Pulsadern von Sachsens Hauptstadt und verbindet Altmarkt, Kulturpalast, die Szene-Bar Shamrock und vieles mehr. Inmitten dieser Area-to-be eröffnete Rösberg Engineering am 1. Oktober einen Engineering Hub. Das Unternehmen mit Stammsitz in Karlsruhe und weiteren Standorten u.a. in Schwarzheide, Ludwigshafen und Köln beschäftigt sich mit Elektro- und Automatisierungstechnik – und möchte nun auch in Dresden voll durchstarten.

Blick aufs Stadtmuseum Dresden

Dafür sucht Rösberg nach (angehenden) Ingenieur:innen, die den Dresdener Standort mit aufbauen möchten. Zum Redaktionsschluss tummeln sich bereits vier junge Mitwirkende im Office, bearbeiten die ersten Projekte und blicken dabei auf das Stadtmuseum Dresden. Ihre Aufgabenspektren reichen von der Konzepterstellung über die ingenieurstechnische Planung für die Modernisierung und Erweiterung industrieller Anlagen bis hin zur Realisierung.

Aus 4 mach mindestens 10

Perspektivisch darf die Mitarbeiterzahl in Dresden gern zweistellig werden. Dabei sind sowohl Absolvent:innen als auch Praktikant:innen und Werkstudierende willkommen. Gesucht werden Personen aus den Bereichen Automatisierungstechnik, Elektrotechnik, Funktionale Sicherheit, Softwareentwicklung und Systemplanung. Interessierte, die beim Dresdener Engineering Hub von Anfang an dabei sein wollen, finden in Julian Wersich den passenden Ansprechpartner:

Rösberg Engineering GmbH
HR Manager Julian Wersich
Tel.: 0721 95018 55
E-Mail: Julian.Wesich@roesberg.com

Rösberg im Web